Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

Betreff: Ihre Nachricht an uns

 

Betreff: Essbesteck

Ihre Nachricht an uns: Guten Tag,
ich möchte heute,eventuell ungewöhnlich,mit einem DANKE an Sie wenden.Am 31.5.1963 haben meine Frau und ich geheiratet.Ein Geschen meiner Arbeitskollegen war eine Besteckgarnitur von Eikhorn.Jetzt feiern wir ende Mai unsere goldene Hochzeit und haben das Besteck noch immer täglich in Verwendung und es ist noch immer schön und einwandfrei im Aussehen.
Nochmals Danke für diese Qalität !
Karin und Peter

 

 


 

Guten Tag
 

 

Ich trage schon seit ich bei der Stadtpolizei Zürich angestellt wurde, immer ein PRT X auf mir. Ich wurde auch schon von Kollegen belächelt, welche jeweils ihren Leatherman oder ihr Schweizer Armeemesser für mehr als ausreichend hielten.
Vor kurzen konnte ich aber wieder einmal beweise, dass z.B. der Gurtschneider ein extrem nützliches Feature bei einem Rettungsmesser ist, auch wenn er nicht als Gurtschneider verwendet wurde ;)
Es geht dabei um den folgenden Fall: (Link einer Schweizer Tageszeitung)
Ich war einer der Polizisten und war gerade dabei, den Kreislauf des Mann mittels CPR am laufen zu halten, als endlich der AED (Automatisierter externer Defibrillator) eintraf. Wir öffneten sogleich das Hemd des Mannes, da die Pads ja auf der Haut aufgeklebt werden müssen. Jedoch trug er unter dem Hemd noch ein T-Shirt mit stabilem Saum, welchen wir ihm nicht einfach zerreissen konnten. Eine Schere war bei unserem AED leider nicht dabei, und mit einer offenen Klinge (Leatherman, Armeemesser) wollte niemand an der Brust arbeiten während wir noch beim CPR waren. Also nahm ich kurzentschlossen mein PRT X, welches immer an meiner Beintasche angeclippt ist, und schnitt mit dem Gurtschneider den Saum des T-Shirt's auf. Nachdem der Saum durchgeschnitten war, konnte der Rest des T-Shirt's problemlos zerrissen werden. Sicher hätte es auch mit einer anderen Klinge funktioniert, aber dank dem Gurtschneider bestand nie die Gefahr, den Patienten zu verletzten.
 
Ich wollte mich auf diesem Weg bedanken, dass Sie ein gutes, durchdachtes Rettungsmesser entwickelt haben, welches ich gerne und mit vertrauen, jeden Tag auf mir trage. Und vielleicht freut es sie ja auch, zu erfahren, wie sich ihre Messer im "Einsatz" bewähren.
 
Freundliche Grüsse aus der Schweiz
 

 


Hi,

As per the Tactical Knife......I have used it on some calls where it has been extremely helpful.

Approx 4 years ago my partner and myself were at a red light at Carling Ave and Woodroffe Ave when we witnessed a T-Bone MVC right in front of us. A van towing a 1000lbs compressor T-Boned a 2 two door Honda on the driver's side. The pt was unconscious and we could not gain access on the driver's side so it was necessary to enter from the passenger side. Unfortunately, the door on the passenger side was locked and I had to the window punch to gain access. This was the first time I used the window punch and it worked very well. Once in the car the pt's seatbelt was pulled extremely tight and would not release, so it was necessary to use the seatbelt cutter which again was the first time that I used it. It worked extremely well once again!!!!!!!

Approx 2 yrs ago I responded to a call for a car in a snow bank. Once on scene it was a Taxi driver who had backed his cab into a snow bank, the pt was sitting in the driver's seat with the car running and in drive. The doors were all locked, and after repeated attempts to have the driver unlock the doors failed it was decided that we needed to gain access before the pt attempted to drive away. I used the window punch again, we were able to enter the car unlock the doors and remove the pt without incident. We were able to determine that the pt was a diabetic with a low blood sugar that required medical intervention.

And finally, about a month ago I received a call for a female who was found confused by a contactor, the pt was staggering around the house and would not open the screen door. After numerous attempts to get the female pt to come to front door to unlock it failed, it was again decided we had to make a force enter. I took out my tactical knife and I was able to make a small cut in the screen enough for use to reach in and unlock the door. The patient was successfully removed from the her house and was taken to the hospital for further assessment and treatment.

I have to admit that the tactical knife has been an awesome addition to my utility belt.

 


Dear Sirs,

As per the Eickhorn PRt-Vlll Tactical Knife......I have used it on some calls where it has been extremely helpful.

 

Approx 4 years ago my partner and myself were at a red light at Carling Ave and Woodroffe Ave when we witnessed a T-Bone MVC right in front of us. A van towing a 1000lbs compressor T-Boned a 2 two door Honda on the driver's side. The pt was unconscious and we could not gain access on the driver's side so it was necessary to enter from the passenger side. Unfortunately, the door on the passenger side was locked and I had to the window punch to gain access. This was the first time I used the window punch and it worked very well. Once in the car the pt's seatbelt was pulled extremely tight and would not release, so it was necessary to use the seatbelt cutter which again was the first time that I used it. It worked extremely well once again!!!!!!!

 

Approx 2 yrs ago I responded to a call for a car in a snow bank. Once on scene it was a Taxi driver who had backed his cab into a snow bank, the pt was sitting in the driver's seat with the car running and in drive. The doors were all locked, and after repeated attempts to have the driver unlock the doors failed it was decided that we needed to gain access before the pt attempted to drive away. I used the window punch again, we were able to enter the car unlock the doors and remove the pt without incident. We were able to determine that the pt was a diabetic with a low blood sugar that required medical intervention.

 

And finally, about a month ago I received a call for a female who was found confused by a contactor, the pt was staggering around the house and would not open the screen door. After numerous attempts to get the female pt to come to front door to unlock it failed, it was again decided we had to make a force enter. I took out my tactical knife and I was able to make a small cut in the screen enough for use to reach in and unlock the door. The pt was successfully removed from the her house and was taken to the hospital for further assessment and treatment.

 

I have to admit that the Eickhorn tactical knife has been an awesome addition to my utility belt.

 

AS

 



Betreff: Erfahrungsbericht KM3000 Glatt

Ihre Nachricht an uns: Ich betreibe seit Jahrzehnten Survival und suchte ein robustes Messer für grobe arbeiten. Ich stellte gewisse Ansprüche an die Klinge. Man sollte damit Hebeln können um Käferlarven aus toten Bäumen zu brechen. Da macht die Spear-Point Form eine sehr gute Figur.
Ich habe auch bewusst die glatte Version gewählt um damit auch Schnitzarbeiten zu verrichten. Da macht sich das Messer der Größe entsprechend gut.
Beim Holz spalten zeigt das Messer wie robust es wirklich ist. Habe damit schon etliche Scheite Holz zerkleinert. Habe das Messer jetzt auch schon fast 2 Jahre.
Die Beschichtung zeigt eine Menge Gebrauchsspuren aber hält trotz allem immer noch wunderbar.
Bis jetzt hat sich auch kein Griff gelockert oder verschoben. Also auch ein Schlagholz verträgt das Messer ohne Probleme. Das benutzt man in dem man mit einen Holz auf den Klingenrücken schlägt um das Messer ins Holz zu treiben, wie etwa beim spalten.
Aber dennoch hat das Messer für meinen Nutzungsbereich einen Nachteil. Obwohl das Messer sehr gut in der Hand liegt verliere ich den Halt bei längerem hacken, trotz der Rillen im Griff. Ich habe ein paar O-Ringe in diese Rillen gemacht und so bekam ich guten Halt. Jedoch hielten die O-Ringe durch die Belastung nicht sehr lange. So musste ich am Griffloch einen Fallriemen anbringen.
Ich benutze das Messer sehr gerne für meine Bushcraft Aktivitäten weil es so gut ist das ich getrost meine Axt zuhause lassen kann.
Auch mit dem Klingenrücken lässt sich ohne weiteres ein Feuerstahl benutzen.
Ein Top Messer!

Ihr Vorname: Michael